Frauen und Popkultur. Frisch aus der Presse!

Maren Volkmann’s Buch ist nun erschienen. Und es ist toll geworden.

* Maren Volkmann: Frauen und Popkultur
Feminismus, Cultural Studies, Gegenwartsliteratur

Hier paar Informationen:

Weibliche Fans, Popmusik, Frauen in der Punk- undVolkmann live Rockmusikerszene, Riot Grrrl, Post- und Popfeminismus – dasVerhältnis von Popmusik und Gender hat in den letzten Jahrzehnten viele Autorinnen beschäftigt. »Frauen und Popkultur« gibt einen Überblick zu Untersuchungen aus dem angloamerikanischen Raum, die seit den 1970er Jahren in den Cultural Studies und im avancierten Musikjournalismus männliche Sichtweisen herausgefordert haben. Deren Ergebnisse und Thesen werden genutzt, um Romane von Kerstin Grether, Françoise Cactus u.a. in Hinblick auf gender und (post-) feministische Positionen zu analysieren.

Der Band kann per E-Mail oder über den Buchhandel bestellt werden!

Wir haben diesen Titel zum Anlass genommen, die Covergestaltung des Verlags insgesamt zu verändern. Bei allen neuen Titeln sowie einer Reihe von Titeln der Backlist wird es nun die neuen Cover geben. Große Schrift, optimiert für die Bücherstapel in den Eingangsbereichen der Sortimenter ;-) Und natürlich für die E-Book Ausgaben, die es ab November von den Büchern des Posth Verlag geben wird! Dazu aber gesondert eine fröhliche Ankündigung.

 

Ankündigung: Maren Volkmann, Frauen und Popkultur kommt!

Wir freuen uns, das neue Buch von Maren Volkmann hier nun offiziell ankündigen zu können.

* Maren Volkmann: Frauen und Popkultur
Feminismus, Cultural Studies, Gegenwartsliteratur

Hier ein paar Informationen:

Weibliche Fans, Popmusik, Frauen in der Punk- und Rockmusikerszene, Riot Grrrl, Post- und Popfeminismus – dasVerhältnis von Popmusik und Gender hat in den letzten Jahrzehnten viele Autorinnen beschäftigt. »Frauen und Popkultur« gibt einen Überblick zu Untersuchungen aus dem angloamerikanischen Raum, die seit den 1970er Jahren in den Cultural Studies und im avancierten Musikjournalismus männliche Sichtweisen herausgefordert haben. Deren Ergebnisse und Thesen werden genutzt, um Romane von Kerstin Grether, Françoise Cactus u.a. in Hinblick auf gender und (post-) feministische Positionen zu analysieren.

Der Band kann bald per E-Mail oder über den Buchhandel bestellt werden! Voraussichtlicher Erscheinungstermin ist Anfang September!

P.S.: Fällt Euch was auf? Die neue Covergestaltung? Was haltet Ihr davon?

 

Ab nach Berlin!

IN EIGENER SACHE: Liebe Freunde, im Rahmen meiner Tätigkeiten als E-Book-Mensch wird auch der Posth Verlag ab August seinen Sitz in die Hauptstadt verlegen. Hier die Meldung im Buchreport schreibt dazu:

Sebastian Posth wird zum 1. August 2011 neuer Partner des E-Book-Digitalvertriebs A2 Electronic Publishing. Dort wird Posth zuständig sein für die Verlagskundenbetreuung und die Geschäftsentwicklung, insbesondere für den Aufbau einer digitalen Rechteverwaltung.

Posth gründete 2007 die digitale Verlagsauslieferung Zentrale Medien, die 2009 von KNV übernommen wurde. Im Anschluss war Posth Leiter der Digitalen Distribution der arvato media GmbH (VVA/Verlegerdienst München), wo er die Entwicklung der Marketingplattform BIC-Media zur E-Book-Lösung für Verlage und den Aufbau des digitalen Geschäfts der VVA vorantrieb.

Mit dem Eintritt von Posth erweitert A2 Electronic Publishing sein Portfolio von Dienstleistungen insbesondere in den Bereichen Handelsmarketing und Beratungsleistungen für Verlage. Auch der von Sebastian Posth betriebene Posth Verlag wird seinen Sitz nach Berlin verlagern.

Noch mehr Informationen findet Ihr im Buchmarkt. Dort heißt es:

Warum Posth (auch mit seinem Verlag, den er bisher von Bochum aus betrieb) nach Berlin umzieht: „Ich würde mir wünschen, mit A2 einen Beitrag zu leisten, dass sich das E-Book-Geschäft weiter „normalisiert“. Dass Verlage ihr digitales Sortiment stärker „aktiv“ vermarkten, sich also im Vertrieb von E-Books genauso aufstellen, wie sie es bei gedruckten Büchern tun. Das E-Book ist ein Bestandteil des Verlagsgeschäfts, nicht sein Problem. Und genau dafür braucht man neue Tools und Dienstleister, wie A2 Electronic Publishing, die sich u.a. um die Lizenz- und Rechteverwaltung kümmern, oder digitale „Vertreter“ und „Verkaufsleitungen“, die sich um den Verkauf, das „Placement“ der Titel in den Portalen bemühen, analog zu den Tischen in den Eingangsbereichen der Buchhandlungen.“

Es warten spannende Zeiten und tolle neue Projekte, da bin ich sicher! Demnächst hier auch mehr Aktivität im Blog – und E-Books des Posth Verlag.